Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

Instrumente

was spielen wir da eigentlich?

Spielmannsflöte und Altflöte

Die Spielmannsflöte wird quer gehalten, ähnelt aber von der Griffweise der Blockflöte. Bei der Spielmannsflöte werden verschiedene Oktaven durch eine Änderung des Luftstromes erreicht. Man hört sie laut und deutlich in verschiedenen Stimmlagen bei den Musikstücken heraus. Die Altflöte ist eine tiefer klingende, längere aber ähnliche Flöte, die oft auch als einzelne Betonungen im Musikstück heraus zu hören ist.

Lyra

Die Lyra spielt wie die Flöte die größte Rolle bei der Melodie der Musikstücke. Ihre hohe Stimmung ist sehr durchsetzungsstark. Die Lyra besitzt 25 bis 27 Klangplatten aus Metall und wird, wie ein Glockenspiel, mit einem kleinen Schlägel bespielt. Anders als ein Glockenspiel wird die Lyra beim marschieren hochkant vor dem Körper gehalten.

Spielmannstrommel

Sie rührt, sie macht krach, aber sie ist unverzichtbar! Die Spielmannstrommel ist wichtig für den Takt und die Untermalung der Melodie mit dem gewissen "Pepp".
Die Spielmannstrommel wird mit Stöcken auf einem Trommelfell bespielt. Durch einen Spiralteppich am Trommelboden welcher vibriert, wird der typische Ton erzeugt. Wirbel werden durch ein Zusammenspiel des Trommelfells und dem Prallen der Stöcke erzeugt.

Große Trommel und Becken

Die große Trommel und Becken sind für den Takt in den Musikstücken unentbehrlich. Sie markieren die Grundschläge und geben die Geschwindigkeit des Musikstückes vor. Während die große Trommel mit einem Schlägel auf ein Trommelfell bespielt wird und sehr tief klingt, werden Becken aufeinander geschlagen und ergeben einen scheppernden metallenen Klang.